Hauptinhalt

Bayern barrierefrei

100. barrierefreie S-Bahn-Station im MVV-Raum

Signet „Bayern barrierefrei“ für den S-Bahnhof Gilching-Argelsried

Collage aus zwei Bildern. Großes Bild: Bahnhofsgelände und Langrampe. Kleines Bild: Aufzug und Schilder.

Argelsried, Mai 2020

Nach rund zwei Jahren Bauzeit ist die S-Bahn-Station Gilching-Argelsried im Landkreis Starnberg vollständig barrierefrei und hat das Signet „Bayern barrierefrei – Gefördert durch den Freistaat Bayern.“ erhalten. Eine offizielle Übergabe und Installation konnte durch den Corona-Lockdown nicht stattfinden. Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer bedauerte dies, handelte es sich dabei doch auch um die nunmehr 100. barrierefrei ausgebaute S-Bahn-Station im Raum München. Allerdings zeigt gerade dieser Umbau, dass Barrierefreiheit im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) trotz Corona weiter voranschreitet.

Der Freistaat hat diesen rund 9 Millionen Euro teuren Bahnhofsausbau an der Münchner S-Bahnlinie S8 in Richtung Herrsching mit rund 7,6 Millionen Euro gefördert. Damit wurde u. a. der Mittelbahnsteig und der stufenfreie Weg durch die Bahnsteigunterführung und über eine Langrampe auf der Nordseite neben dem Bahnhofsgebäude sowie ein Aufzug am Mittelbahnsteig finanziert. Davon profitieren täglich insgesamt rund 3.900 Ein- und Aussteigende. Neben dem neuen Bahnsteig mit einem 57 Meter langen Bahnsteigdach wurde auch die gesamte Bahnsteigausstattung inklusive moderner Beschallung und Beleuchtung neu gebaut. Für sehbehinderte Fahrgäste verfügt der Bahnhof nun auch über ein Blindenleitsystem.

Im Bild gut erkennbar: die lange Rampe mit flachen, dicht gesetzten Pflastersteinen und beidseitigen Handläufen sowie der Bahnsteiglift. Neben dem Lift Symbole, die verschiedene Services anzeigen, darunter das Signet „Bayern barrierefrei – Gefördert durch den Freistaat Bayern.“

Zur Pressemitteilung

Zu allen Signetübergaben