Hauptinhalt

Bayern barrierefrei

Ballonstadt mit Vorzeigebahnhof

Signet „Bayern barrierefrei“ für den Bahnhof Gersthofen

Gruppenbild: Übergabe des Signets „Bayern barrierefrei“.

Gersthofen, Juni 2021

Das Ballonmuseum Gersthofen ist eines der weltweit größten und ältesten Museen für die Technik und Geschichte der Ballonfahrt. Es zählt zu den herausragenden Sehenswürdigkeiten der Stadt in Bayerisch-Schwaben, die in unmittelbarer Nachbarschaft zur Stadt Augsburg liegt. Mit seinem in Europa einzigartigen Ballonmuseum konnte Gersthofen schon länger punkten. In Sachen barrierefreie Mobilität zieht die Stadt jetzt nach. Nach zweijähriger Bauzeit konnte der runderneuerte und barrierefrei ausgebaute Bahnhof Gersthofen feierlich eröffnet werden. Für Bayerns Bau- und Verkehrsministerin Kerstin Schreyer ein „Vorzeigebahnhof“.

Der Bahnhof Gersthofen liegt an der Hauptstrecke von Augsburg über Donauwörth nach Nürnberg. Von hier erreichen die Fahrgäste innerhalb von knapp zehn Minuten den Augsburger Hauptbahnhof, Pendler nach München benötigen etwa 50 Minuten. Mit einem ganzheitlich durchdachten Gesamtkonzept zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse am Bahnhof wurde nicht nur die Station, sondern auch das Bahnhofsumfeld barrierefrei ausgebaut und mit vielen barrierefreien Service-Einrichtungen wie zum Beispiel barrierefreien Toiletten, Schließfächern oder auch Fahrradabstellanlagen ausgestattet. Insgesamt sind dort von der Stadt und der DB Station&Service rund 20 Millionen Euro investiert worden. Damit ist nördlich von Augsburg eine vorbildhafte regionale Mobilitätsdrehscheibe entstanden.

Die Bahnstation, die vor der Pandemie im Schnitt von rund 1.000 Fahrgästen täglich genutzt worden ist, bekam neue barrierefreie Außenbahnsteige, eine neue Bahnsteigbrücke am Hausbahnsteig, ein neues Wegeleit- und Informationssystem, eine neue Eisenbahnüberführung sowie neue Aufzuganlagen. Daneben wurden die Bahnsteige von allen Seiten barrierefrei angeschlossen und eine Zuwegung mit taktilem Wegeleitsystem errichtet. Der Freistaat Bayern hat sich mit 2,3 Millionen Euro beim barrierefreien Ausbau der Station eingebracht sowie aus unterschiedlichen Förderquellen die Barrierefreiheit im Umfeld mitgefördert.

Mit der bereits erfolgten Neuvergabe des Schienenpersonennahverkehrs werden ab Ende 2022 alle Züge auf der Strecke zwischen Augsburg und Donauwörth die zum Bahnsteig in Gersthofen passende Einstiegshöhe haben, sodass ein bequemes stufenloses Ein- und Aussteigen in naher Zukunft möglich sein wird.

In Vertretung von Staatsministerin Kerstin Schreyer übergab der im Verkehrsministerium für Schienenverkehr zuständige Abteilungsleiter Hans-Peter Böhner (Bildmitte) im Beisein des Ersten Bürgermeisters der Stadt Gersthofen, Michael Wörle (rechts), das Signet „Bayern barrierefrei“ an den DB-Konzernbeauftragten für den Freistaat Bayern, Klaus-Dieter Josel.

Zur Pressemitteilung

Zu allen Signetübergaben