Hauptinhalt

Bayern barrierefrei

Barrierefrei ankommen im Naturpark Frankenhöhe

Signet „Bayern barrierefrei“ für den Bahnhof Oberdachstetten

Übergabe des Signets „Bayern barrierefrei“.

Oberdachstetten, Juli 2021

Der Naturpark Frankenhöhe, Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten und beliebtes Ausflugsziel, kann jetzt an einer weiteren Stelle mit der Bahn barrierefrei erreicht werden. In der mittelfränkischen Gemeinde Oberdachstetten, die im Herzen des Naturparks liegt, ist der Bahnhof an der zweigleisigen Strecke zwischen Würzburg und Ansbach in den letzten Jahren modernisiert und barrierefrei ausgebaut worden. Die Bahnstation, die vor der Pandemie täglich rund 300 Ein- und Aussteiger genutzt haben, bekam zwei neue Außenbahnsteige, einen zweiten Treppenturm, einen neuen Steg und zwei neue Aufzüge. Mit der neuen Ausstattung, die u. a. ein Blindenleitsystem umfasst, wird Barrierefreiheit auch für Menschen mit Seheinschränkungen gewährleistet.

Mit dem Bahnhofsumbau konnte auch eine zweite wichtige Verbesserung erzielt werden: Züge, die in Oberdachstetten kreuzen, können nun gleichzeitig in die Station einfahren, was im Fahrplan des dortigen Schienenpersonennahverkehrs zusätzlichen Puffer und mehr Pünktlichkeit bringt.

Die Deutsche Bahn (DB) hat in den modernisierten Bahnhof insgesamt rund 8 Millionen Euro investiert. Über die Hälfte davon wurde vom Freistaat Bayern mit Fördermitteln in Höhe von 4,6 Millionen Euro finanziert.

Anlässlich der Einweihungsfeier des umgebauten Bahnhofs Oberdachstetten übergab Bayerns Bau- und Verkehrsministerin Kerstin Schreyer das Signet „Bayern barrierefrei“ an Andreas Rudolf, Leiter des Regionalbereichs Süd der DB Station&Service AG.

Zu allen Signetübergaben