Hauptinhalt

Bayern barrierefrei

Barrierefrei lernen und Sport treiben

Signet „Bayern barrierefrei“ für die Dreiberg-Schule in Knetzgau

Gruppenbild: Kinder und Erwachsene zeigen Signets „Bayern barrierefrei“.

Knetzgau, Februar 2018

Knetzgau liegt im unterfränkischen Landkreis Haßberge. Hier befindet sich die Dreiberg-Schule – eine Grund- und Mittelschule mit Mittags- und Ganztagsbetreuung. Das Hallenbad und die Turnhalle stehen auch auswärtigen Schulklassen, Vereinen und der Knetzgauer Bevölkerung offen. Kurz: Die Schule ist den ganzen Tag lang ein lebendiger Treffpunkt für Klein und Groß im ländlichen Raum.

Bis März 2017 wurde das Schulhaus saniert. Dabei entstanden Lernlandschaften mit „Marktplätzen“, um die sich die Klassenzimmer gruppieren. Das Herzstück des Gebäudes ist eine große Aula. Außerdem gibt es eine Mensa, ein Labor für Forschung und Experimente, Werkräume für Menschen mit Behinderung sowie Sportstätten. Im Zuge der Sanierung wurden die Zugänge zum Gebäude sowie zu den einzelnen Trakten und Räumen barrierefrei erschlossen. Dabei standen die Belange von Menschen mit Gehbehinderung bzw. Rollstuhl im Mittelpunkt. U. a. hat man im Außenbereich das gesamte Gelände angehoben, im Gebäude Rampen und einen Aufzug eingebaut und einen neuen, barrierefreien Eingang zu den Sportanlagen geschaffen.

Gemeinsam lernen und die Welt erkunden, Sport treiben, essen und entspannen: Für den Abbau von Barrieren wurde die Schule nun mit dem Signet „Bayern barrierefrei“ ausgezeichnet. Auf ein barrierefreies Miteinander freuten sich Knetzgaus Erster Bürgermeister Stefan Paulus, Rektorin Antje Schorn und Kinder der Dreiberg-Schule. Sie brachten das Signet „Bayern barrierefrei“ gleich an drei Stellen am Schulgebäude an. So werden nicht nur die Mitglieder der Schulfamilie aufs Thema Barrierefreiheit aufmerksam, sondern sogar Menschen, die mit dem Auto an der Schule vorbeifahren.

Zu allen Signetübergaben