Hauptinhalt

Bayern barrierefrei

Drei Mal barrierefrei im Pfaffenwinkel

Signet „Bayern barrierefrei“ für Herzogsägmühle, Sparkasse Oberland und Bäderbetrieb Plantsch

Gruppenbild: Übergabe des Signets „Bayern barrierefrei“.

Peiting-Herzogsägmühle, Juli 2018

Als Ort zum Leben versteht sich die große Sozialeinrichtung Herzogsägmühle der Diakonie. An 194 Standorten in Oberbayern sind rund 2.200 Beschäftigte für Menschen mit verschiedensten Problemen tätig. Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Krankheit oder Behinderung erfahren durch Herzogsägmühle Hilfen zur persönlichen, sozialen und beruflichen Entwicklung. Oder sie finden Heimat und Pflege im Alter. Am Stammsitz, im Dorf Herzogsägmühle bei Peiting, leben rund 900 Menschen. In einer so großen und weitläufigen Anlage gibt es in Sachen Barrierefreiheit immer etwas zu tun. Der Arbeitskreis Barrierefreiheit ist daher eine Dauereinrichtung in Herzogsägmühle. Lang ist die Liste der bereits umgesetzten Maßnahmen: sei es eine Hebebühne für Rollstuhlfahrer, Behindertenparkplätze an verschiedenen Orten oder Umkleideräume für Menschen mit Behinderung – der Arbeitskreis hat sich von der Planung bis zur Prüfung dem Abbau von Barrieren verschrieben.

Auch die Sparkasse Oberland treibt den Abbau von Barrieren voran. Die Filialen Weilheim Stammhaus, Weilheim Römerstraße, Hauptstelle Peißenberg, Peißenberg Wörth, Hauptstelle Murnau, Hauptstelle Penzberg, Steigenberg und Steingaden sind barrierefrei zugänglich. Neben dem barrierefreien Online-Banking sind darüber hinaus alle Selbstbedienungsgeräte so ausgerüstet, dass auch blinde oder sehbehinderte Menschen sie bedienen können.

Dem Kommunalunternehmen Bäderbetrieb Plantsch Badespaß und Saunaland in Schongau ist es ein großes Anliegen, das Bad möglichst allen Menschen zugänglich zu machen. Ermöglicht wird dies durch automatische Türen, barrierefreie Umkleideräume und Sanitäranlagen, Einstiegshilfen in die Beckenbereiche und einem Personal, das hilfsbedürftigen Gästen bei Bedarf zur Seite steht.

Für ihr beispielhaftes Engagement bei der Umsetzung der Barrierefreiheit wurden der Arbeitskreis Barrierefreiheit Herzogsägmühle, die Sparkasse Oberland und der Bäderbetrieb Plantsch mit dem Signet „Bayern barrierefrei“ ausgezeichnet. Der Amtschef des Bayerischen Sozialministeriums, Ministerialdirektor Michael Höhenberger (auf dem Foto Dritter von links), überreichte das Signet an den Direktor von Herzogsägmühle, Wilfried Knorr (links im Bild), an Claudia Reinartz vom Bäderbetrieb Plantsch und an den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Oberland, Thomas Orbig.

Zu allen Signetübergaben