Hauptinhalt

Bayern barrierefrei

Ein Bürgerbüro für alle

Signet „Bayern barrierefrei“ für die Gemeinde Waldaschaff

Bild: Bürgermeister Marcus Grimm präsentiert das Signet „Bayern barrierefrei“ vor dem Eingang des Nebengebäudes.

Waldaschaff, Juli 2020

Die Gemeinde Waldaschaff liegt am westlichen Rand des Hochspessarts, nur 15 Kilometer von Aschaffenburg entfernt. Umgeben von Streuobstwiesen und bewaldeten Hängen folgen die Straßen und Wege dem Lauf der drei Bäche: Aute, Mittle und Kleinaschaff. Waldaschaff ist ein attraktiver Zuzugsort für junge Familien, ein in wunderschöner Natur gelegenes Erholungsgebiet der Region Aschaffenburg und Frankfurt am Main.

Das Rathausgebäude der Gemeinde stammt aus dem Jahr 1907 und beherbergte ursprünglich eine Forstdienststelle. Da die Räumlichkeiten für Menschen mit körperlichen Einschränkungen kaum zugänglich sind, wurde ein barrierefreies Nebengebäude errichtet. In dem Nebengebäude befinden sich das Bürgerbüro, das Standesamt und ein weiteres Büro, das bei Bedarf für Beratungen von Beschäftigten aller Abteilungen des Rathauses genutzt werden kann. Der 2019 eröffnete Neubau ist ebenerdig erreichbar, verfügt über eine sich selbst öffnende Eingangstür, eine behindertengerechte Toilette, durchweg niedrige Türgriffe, eine mobile induktive Höranlage sowie Parkmöglichkeiten direkt vor dem Gebäude. Im Rathaushof wurde zudem ein taktiles Leitsystem für blinde Menschen verlegt. Es führt Menschen mit einer Sehbehinderung bereits von der Zufahrt zum Rathaushof bis zum Eingang des Bürgerbüros, das so zu einer Anlaufstelle für alle Bürgerinnen und Bürger wird.

Das Foto zeigt den Ersten Bürgermeister Marcus Grimm, der das Signet „Bayern barrierefrei“ präsentiert, mit dem die Gemeinde für ihren Beitrag zur Barrierefreiheit ausgezeichnet wurde.

Zu allen Signetübergaben