Hauptinhalt

Bayern barrierefrei

Ein Ort zum Leben. Für alle!

Signet „Bayern barrierefrei“ für den Markt Lichtenau

Gruppenbild: mehrere Personen vor dem Signet „Bayern barrierefrei“ an einem historischen Gebäude.

Lichtenau, Mai 2019

„Ein Ort zum Leben“ nennt sich die 4.000-Einwohner-Marktgemeinde Lichtenau in Mittelfranken. Damit alle Menschen (möglichst selbstständig) am Leben teilhaben können, hat die Gemeindeverwaltung in den vergangenen Jahren viele Barrieren abgebaut.

An allen wichtigen zentralen Verkehrspunkten und im Rathaushof wurde das alte „Holperpflaster“ durch eine rollstuhltaugliche Pflasterung ersetzt. Darüber freuen sich auch Menschen, die nicht gut zu Fuß sind – oder z. B. einen Kinderwagen schieben. Wichtige Anlaufstellen wie die Bank und die Apotheke sind u. a. dank abgesenkter Bordsteine gut zu erreichen; Rampen erschließen den Zugang zur Sparkasse und zu einem Verbrauchermarkt. Der Fußweg von der Bushaltestelle am Lichtenauer Festplatz zum Rathaus ist durchgängig barrierefrei. Dabei wurde auch an Menschen mit Sehbehinderung gedacht, die Ampelanlage auf dem Weg sendet ein akustisches Signal.

Eine Hausarztpraxis verfügt über zwei barrierefreie Zugänge – genauso wie das Rathaus. Das punktet zusätzlich mit einem Aufzug zu allen Ebenen und einem barrierefreien WC. In zwei Wohnhäusern, die der Gemeinde gehören, wurde der Eingangsbereich barrierefrei gestaltet; eines der Gebäude erhielt außerdem einen Treppenlift.

Mit dieser Vielfalt an Maßnahmen hat die Gemeinde ihr Ziel erreicht: Alle wichtigen Infrastruktureinrichtungen im Zentrum sind barrierefrei zugänglich. Weitere Maßnahmen sind geplant: Die Grundschule und die alte Turnhalle sollen im Zuge der Sanierung barrierefrei gestaltet werden; außerdem will die Gemeinde ein barrierefreies Dorfgemeinschaftshaus bauen.

Das Signet „Bayern barrierefrei“ brachte Lichtenaus 1. Bürgermeister Uwe Reißmann (links) persönlich am Rathaus an. Mit dabei: Renate Stahl, die örtliche Seniorenbeauftragte, und Anton Seitz, der Behindertenbeauftragte des Landkreises Ansbach.

Zu allen Signetübergaben