Hauptinhalt

Bayern barrierefrei

Ein Kreuzungsbahnhof ohne Barrieren

Signet „Bayern barrierefrei“ für den Bahnhof in Kleinheubach

Gruppenbild: Übergabe des Signets „Bayern barrierefrei“.

Kleinheubach, Dezember 2018

Die Deutsche Bahn-Tochter Westfrankenbahn hat auf der Bahnstrecke Aschaffenburg – Miltenberg den Bahnhof in Kleinheubach mit Fördermitteln des Freistaats und des Bundes zu einem modernen und barrierefreien Kreuzungsbahnhof ausgebaut. Im Zuge der Baumaßnahme wurde ein neuer barrierefreier Mittelbahnsteig für das Durchgangsgleis und eine neue Signaltechnik für schnellere Zugkreuzungen im Nahverkehr errichtet. Auch der Hausbahnsteig wurde auf 150 Meter verlängert und ist nun stufenfrei an die von der Marktgemeinde errichtete Fahrradabstell-Anlage angebunden. Um den neuen modernen Kreuzungsbahnhof in die Sicherheitstechnik einzubinden, mussten 15 Kilometer Kabel nach Miltenberg und Klingenberg verlegt werden. Für den ökologischen Ausgleich wurden 10 heimattypische Bäume gepflanzt und ca. 900 Quadratmeter CO2-neutrales Ökopflaster mit 40 Prozent Recyclinganteil eingebaut. Zum Fahrplanwechsel 2018/2019 wurde der Bahnhof in der wirtschaftsstarken Marktgemeinde im Landkreis Miltenberg im Beisein des für das Eisenbahnwesen zuständigen Referatsleiters im Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr, Ministerialrat Stefan Schell, eingeweiht, der dabei das Barrierefreiheits-Signet der Staatsregierung im Reisegepäck hatte. Passend dazu hielt extra ein im Bahnland-Bayern-Design gestalteter neuer Nahverkehrszug der Westfrankenbahn am neuen Bahnsteig.

Das Foto zeigt von links nach rechts: Westfrankenbahn-Chef Denis Kollai, Ministerialrat Stefan Schell, Kleinheubachs Erster Bürgermeister Stefan Danninger, Landrat Jens Marco Scherf, evangelischer Pfarrer Sebastian Geißlinger, katholische Pastoralreferentin Kerstin Gerlach.

Zu allen Signetübergaben