Hauptinhalt

Bayern barrierefrei

Wartesaal ohne Barrieren

Signet „Bayern barrierefrei“ für das Bahnhofsgebäude der Stadt Aichach

Gruppenbild: Übergabe des Signets „Bayern barrierefrei“.

Aichach, Februar 2018

Das Bahnhofsgebäude in Aichach hat seit seiner Errichtung im Jahre 1875 eine wechselvolle Geschichte erlebt. Zuletzt stand es allerdings jahrelang zum großen Teil leer und verfiel zusehends. Nach vielen Anläufen gelang es der Stadt Aichach, das alte Gebäude zu erwerben und in Eigenregie grundlegend zu sanieren. Bei den umfangreichen Umbauten über alle drei Stockwerke hinweg achtete man auf die Vorgaben der Barrierefreiheit: Über eine Eingangsrampe ist das Gebäude barrierefrei zugänglich. Ein Aufzug wurde eingebaut, der alle Stockwerke barrierefrei verbindet. Im Erdgeschoss befindet sich ein barrierefreies Café mit einem liebevoll eingerichteten Wartebereich. Ganz im Sinne der Inklusion wurde das erste Obergeschoß an die Lebenshilfe Aichach e. V. vermietet, die dort eine Wohngruppe für Menschen mit Behinderung ambulant betreut. Im zweiten Obergeschoss hat die CAB Caritas Augsburg gGmbH eine Beratungsstelle für unterstützte Kommunikation eröffnet.

Staatssekretär Johannes Hintersberger zeichnete den besonderen Einsatz der Stadt Aichach für eine barrierefreie Gestaltung des alten Bahnhofsgebäudes mit dem Signet „Bayern barrierefrei – Wir sind dabei!“ aus. Das Bild zeigt v. l. n. r.: Erster Bürgermeister Klaus Habermann, Zweiter Bürgermeister Helmut Beck, Leiter der Finanzverwaltung Aichach Wilhelm Rottenkolber, Geschäftsführer der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung e. V. Konrad Schwegler, Stadträtin Ursula Schindler, Staatssekretär Johannes Hintersberger sowie (vorne rechts) Josef Koppold, Behindertenbeauftragter des Landkreises Aichach-Friedberg.

Zu allen Signetübergaben