Hauptinhalt

Bayern barrierefrei

Abbau von Barrieren in Schwaben

Sozialstaatssekretär Hintersberger übergibt Signet `Bayern barrierefrei – Wir sind dabei!´ an das Landratsamt Ostallgäu

München, 05. Oktober 2017

Das Landratsamt Ostallgäu in Marktoberdorf hat sich große Ziele beim Abbau von Barrieren gesetzt: Eine eigene Projektgruppe hat vor einem Jahr ein Konzept für Barrierefreiheit erarbeitet – jetzt ist es verwirklicht. Dieses Konzept ermöglicht allen Besuchern, sich eigenständig zu orientieren: „Informationen können gelesen, gehört oder ertastet werden. Sprachansagen in den Aufzügen erleichtern Menschen mit Sehbehinderung das Erreichen der richtigen Räume, der Bürgerservice verfügt über eine induktive Höranlage. Ein so umfassender Abbau von Barrieren verdient unseren höchsten Respekt“, so Bayerns Sozialstaatssekretär Johannes Hintersberger bei der Übergabe des Signets `Bayern barrierefrei – Wir sind dabei!´ an Landrätin Maria Rita Zinnecker.

Zinnecker erklärte, welche Bedeutung der Abbau von Barrieren für sie hat: „Wir sind stolz, dass wir im Landratsamt Ostallgäu nun ein barrierefreies Leitsystem haben, das allen unseren Bürgerinnen und Bürgern mit und ohne Behinderung hilft. Das umfassende System ist zudem ein aktiver und sehr wertvoller Beitrag zur Umsetzung unseres Ostallgäuer Aktionsplans Inklusion.“

Hintersberger dankte nach einem Rundgang entlang des barrierefreien Besucherleitsystems allen Beteiligten für ihr außerordentliches Engagement und betonte: „Der Staat nimmt viel Geld in die Hand, um Barrieren abzubauen. Aber wir brauchen Partner: aus den Kommunen, aus der Wirtschaft, von Interessenverbänden. Hier im Landkreis Ostallgäu wird sichtbar, was gemeinschaftliches Engagement bewirken kann – einen großen Schritt hin zu einem barrierefreien Bayern!“

Gruppenbild: Übergabe des Signets „Bayern barrierefrei“ an das Landratsamt Ostallgäu.

Sozialstaatssekretär Johannes Hintersberger übergibt das Signet „Bayern barrierefrei – Wir sind dabei!“ an Maria Rita Zinnecker (2. v. l.), Landrätin des Landkreises Ostallgäu. An der feierlichen Veranstaltung nahmen auch Irmgard Badura (2. v. r.), Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, und Waltraud Joa, Beauftragte des Landkreises Ostallgäu für Menschen mit Handicap, teil.

Bildnachweis: Benjamin Schäling/Landratsamt Ostallgäu

Zum Herausgeber der Pressemitteilung:

Bayerisches Staatsministerium für
Arbeit und Soziales, Familie und Integration
Philipp Späth
Pressesprecher/Leiter Pressestelle
Winzererstraße 9, 80797 München
E-Mail schreiben
Telefon: 089 1261-1477, Telefax: 089 1261-2078