Hauptinhalt

Bayern barrierrefrei

Eine Rampe als Zeichen der Inklusion

Signet „Bayern barrierefrei“ für das Landratsamt Tirschenreuth

Gruppenbild: Übergabe des Signets „Bayern barrierefrei“ im Innenhof des Landratsamts.

Tirschenreuth, Mai 2022

Barrierefreiheit und Inklusion haben einen hohen Stellenwert im Landkreis Tirschenreuth. So sind eine kommunale Wohnberatungsstelle mit Musterwohnung für ältere Menschen und Menschen mit Behinderung sowie das Netzwerk Inklusion Landkreis Tirschenreuth schon lange eine feste Größe. Auch in den Gebäuden des Landratsamtes wurden in den letzten Jahren Hürden abgebaut, zuletzt durch eine umfassende Umgestaltung des Innenhofs.

Schwierigkeiten bereitete hier bisher die Lage der vier Gebäude des Amtes: Um den Innenhof gruppiert, liegen diese gleichzeitig an einem Hang, wodurch sie nicht barrierefrei über den Hof zu erreichen waren. In enger Abstimmung mit den beiden Kreisbehindertenbeauftragten wurde ein barrierefreier Innenhof mit einladender Atmosphäre für alle gestaltet.

Jetzt sind die Gebäude des Landratsamts über eine große Rampe bequem erreichbar, nicht nur für Menschen mit Behinderung, sondern auch für Besucherinnen und Besucher mit Kinderwagen oder Fahrrad. Für eine klare Wegführung durch den Innenhof zum behindertengerechten Hauptgebäude wurden die neu geschaffenen Orientierungsstreifen um ein farbiges Leitsystem und eine digitale Haupt-Infostele ergänzt. Diese ist, von Personen im Rollstuhl bedienbar, nicht nur Behördenwegweiser, sondern vermittelt auch touristische Informationen. Geparkt werden kann übrigens auch direkt im neu gestalteten Innenhof: Hier wurde ein weiterer Behindertenparkplatz errichtet, der die bereits vorhandenen drei ergänzt. Auch Wartezeiten können von nun an im freundlichen und einladenden Freibereich angenehm überbrückt werden.

Bereits 2018 wurde das Hauptgebäude modernisiert und im Zuge dessen auf Barrierefreiheit geachtet: Der Eintritt ins Hauptgebäude wird allen durch eine automatische Eingangstür ermöglicht. Dort finden sich zudem eine Behindertentoilette, ein zentraler, dauerhaft besetzter „Infopoint“ sowie ein Aufzug, über den die weiteren Stockwerke erreichbar sind. Besucherinnen und Besucher im Rollstuhl oder Familien mit Kinderwagen können ihre Termine zudem in einem barrierefreien Besprechungszimmer wahrnehmen. Damit sich alle frei durchs Landratsamt bewegen können, wurde auch das zweite Amtsgebäude mit einem Aufzug ausgestattet. Für die beiden weiteren Häuser ist eine Nachrüstung mit Aufzug bereits in Planung.

Für diesen beispielhaften Abbau von Barrieren übergab der Amtschef des Bayerischen Sozialministeriums, Dr. Markus Gruber (Zweiter von links), im Innenhof des Landratsamts das Signet „Bayern barrierefrei“ an Landrat Roland Grillmeier. Mit dabei: Kreisbehindertenbeauftragter Reinhard Schön (rechts im Bild) sowie seine Stellvertreterin Doris Scharnagl-Lindinger.

Der Landkreis Tirschenreuth feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen und möchte auch in Zukunft weiter Barrieren abbauen, um Vorbild für andere Behörden, Firmen und Unternehmen zu sein.

Zur Pressemitteilung

Zu allen Signetübergaben