Hauptinhalt

Bayern barrierefrei

Eine Schule macht mehr

Signet „Bayern barrierefrei“ für das Hertzhaimer-Gymnasium Trostberg

Gruppenbild: Übergabe des Signets „Bayern barrierefrei“.

Trostberg, Juni 2018

Am Hertzhaimer-Gymnasium Trostberg wird viel für Barrierefreiheit getan. Neun Klassenzimmer sind schallisoliert, damit auch Schülerinnen und Schüler mit einer Hörbehinderung gut zurechtkommen. Ihnen steht zudem eine mobile induktive Höranlage zur Verfügung. Viele der Klassenzimmer haben tiefe Fenster, sodass auch Personen im Rollstuhl und kleinwüchsige Menschen nach draußen blicken können. Rollstuhlgerechte Zugangsbereiche mit automatischen Türen, barrierefreie Bewegungsflächen sowie behindertengerechte Toiletten und Aufzüge – dank dieser Maßnahmen gelangen auch Menschen mit körperlicher Behinderung selbstständig in fast alle Bereiche des Schulgebäudes. Wo notwendig, sind die Türen des Schulgebäudes mit Freilauftürschließern ausgestattet und die Brandschutztüren werden dauerhaft über Feststellanlagen offen gehalten. Diese schließen die Türen nur im Brand- oder Rauchfall selbsttätig. Damit stellen sie für mobilitätseingeschränkte Menschen kein Hindernis dar.

Am Hertzhaimer-Gymnasium bedeutet „Barrierefreiheit“ aber mehr als ein barrierefreies Schulgebäude. Ebenso wichtig ist der Abbau der Barrieren in den Köpfen, wenn es z. B. um die Aufnahme von Schülerinnen und Schülern mit Behinderung geht. So besuchen Schülerinnen und Schüler mit Autismus, Glasknochen sowie schwerer Hör- oder Sehbehinderung die Schule. Für sie legt ein spezielles Beratungsteam der Schule regelmäßig Fördermaßnahmen fest und überprüft diese auch.
Die Schule will auch in Zukunft Barrieren abbauen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der behindertengerechten Gestaltung des Schul- und Pausenhofs – z. B. mit Hochbeeten und rollstuhlgeeigneten Gehwegen sowie einem neuen Bodenbelag.

Für dieses Engagement erhielt das Hertzhaimer-Gymnasium die Auszeichnung „Bayern barrierefrei“. Vertreterinnen und Vertreter der Schule, aus Landkreis und Politik präsentierten das Signet im Pausenhof (v. l. n. r.): Hans Zott, Senioren- und Behindertenbeauftragter des Landkreises Traunstein, Alexandra Wolf, Leiterin der Abteilung Rechtsamt und regionale Entwicklung am Landratsamt Traunstein, Landtagsabgeordneter Klaus Steiner, Schulleiterin Christine Neumaier, Personalratsvorsitzende Stefanie Radlmaier, Schülersprecherin Charlotte Buchholz und Dr. Helmut Goller, Mitarbeiter im Direktorat des Gymnasiums.

Zu allen Signetübergaben