Hauptinhalt

Bayern barrierefrei

Stufenfrei & ebenerdig

Signet „Bayern barrierefrei“ für den S-Bahnhof Buchenau

Gruppenbild: Übergabe des Signets „Bayern barrierefrei“.

Buchenau, Juli 2020

Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer hat das Signet „Bayern barrierefrei – Gefördert durch den Freistaat Bayern.“ für den modernisierten S-Bahnhof Buchenau an die Deutsche Bahn übergeben. Nach rund 15 Monaten Bauzeit ist damit eine der aufkommensstärksten Stationen am West-Ast der Münchner S-Bahnlinie S4 für seine rund 7.000 Ein- und Aussteigenden vollständig barrierefrei nutzbar. Mit dem Einbau einer neuen Personenunterführung und mehreren Aufzugsanlagen erreichen die Kunden nun alle Bahnsteige stufenfrei, der Einstieg in die Züge erfolgt ebenerdig. Ebenso sind alle Bahnsteige mit einem Blindenleitsystem ausgestattet worden.

Der Freistaat hat sich mit 14 von insgesamt 17 Millionen Euro an diesem wichtigen Projekt zur Barrierefreiheit beteiligt, wobei erfreulicherweise auch die Stadt Fürstenfeldbruck – neben der Deutschen Bahn – mit weiteren ergänzenden Investitionen noch mehr Maßnahmen im Sinne der Barrierefreiheit ermöglichte.

Freuen sich über den vollständig barrierefrei ausgebauten Bahnhof Buchenau (von links): Christian Stangl, Zweiter Bürgermeister der Stadt Fürstenfeldbruck, Erich Raff, Oberbürgermeister der Stadt Fürstenfeldbruck, Landtagsabgeordneter Alex Dorow, Verkehrsministerin Kerstin Schreyer, Bayerns Bahnchef Klaus-Dieter Josel und Mareike Schoppe, Leiterin Bahnhofsmanagement München.

Zu allen Signetübergaben