Hauptinhalt

Bayern barrierefrei

Zukunft zum Anfassen

Signet „Bayern barrierefrei“ für das Siemens-Besucherzentrum „The Impulse“ in Amberg

Gruppenbild: Präsentation des Signets „Bayern barrierefrei“ im Besucherzentrum.

Amberg, Mai 2022

Im Frühjahr 2021 öffnete die Siemens AG die Tore zum Besucherzentrum „The Impulse“ in Amberg. Kundinnen und Kunden, Studierende, Mitarbeitende und Forschende aus aller Welt können hier Zukunftstechnologien wie 5G-Funktechnologie, künstliche Intelligenz oder autonome Systeme aus nächster Nähe entdecken. „The Impulse“ verfügt zudem über ein Forschungslabor. Das dreigeschossige Gebäude, das über Zugänge mit den beiden Werken am Standort Amberg verbunden ist, besticht nicht nur durch seine nachhaltige Bauweise. Auch die umgesetzten Maßnahmen zur Barrierefreiheit machen den Besuch zu einem rundum gelungenen Erlebnis für Menschen mit und ohne Behinderung.

Die Siemens AG ist engagierte Partnerin des Programms „Bayern barrierefrei“. Bereits 2017 wurde die Siemens AG in ihrer Münchner Zentrale mit dem Signet „Bayern barrierefrei“ ausgezeichnet – für die Entwicklung innovativer technischer Produkte, die Menschen mit Behinderung und älteren Menschen völlig neue Möglichkeiten der Teilhabe eröffnen können.

Im hochmodernen, digital geplanten Neubau des Besucherzentrums „The Impulse“ in Amberg hat Siemens Barrierefreiheit weit über das gesetzliche Maß hinaus verwirklicht. Dafür erhielt das Unternehmen nun erneut das Signet „Bayern barrierefrei“ – vom Amtschef des Bayerischen Sozialministeriums Dr. Markus Gruber (Zweiter von links).

Das Besucherzentrum bietet für Anreisende mit Behinderung getrennte Fahrzeugstellplätze, die zum Teil über E-Ladesäulen verfügen. Alle Gebäudeeingänge sind ebenerdig und mit automatischen Türen ausgestattet, in die oberen Stockwerke führen barrierefreie Aufzüge. Vereinzelungsanlagen, wie beispielsweise Drehkreuze, sind auch mit Rollstuhl passierbar. Das Gebäude verfügt zudem über zwei behindertengerechte Toiletten mit Automatiktüren und Notruffunk. Im Falle eines Brandalarms werden Menschen mit Hörschädigung durch ein optisches Signal gewarnt. Um sich sicher durch das Gebäude zu bewegen, sind die kontrastreichen Markierungen an den Treppenstufen für Menschen mit Seheinschränkung besonders hilfreich.

Barrierefreiheit wurde vor allem auch bei der Vermittlung von Informationen mitgedacht: Besucherinnen und Besucher mit eingeschränktem Hörvermögen können Führungen über tragbare induktive Höranlagen direkt auf ihren Hörgeräten verfolgen. Alle Ausstellungsstationen werden zudem mit Audioguides unterstützt, sämtliche Informationsvideos sind mit Untertiteln ausgestattet. Bei Bedarf können Menschen im Rollstuhl Informationen zu Ausstellungsobjekten auch über ein Tablet abrufen.

Kurzum: Das Amberger Besucherzentrum beweist mit seiner barrierefreien Ausstattung, dass hier jede und jeder willkommen ist – zu spannenden Einblicken in zukunftsweisende Technologien!

Präsentieren das Signet „Bayern barrierefrei“ im Besucherzentrum „The Impulse“ (von links): Ludger Stenmans, Siemens Real Estate, Amtschef Dr. Markus Gruber, Ramona Grosser, Personalleiterin und Inklusionsbeauftragte Siemens Amberg, Markus Siegert, Leiter „The Impulse“, sowie Schwerbehindertenvertretung Karin Hubert.

 

Mehr erfahren über Zukunftstechnologien von Siemens: zum Magazinbeitrag „Siemens: Zugang zur Zukunft“

Zur Pressemitteilung

Zu allen Signetübergaben