Hauptinhalt

Bayern barrierefrei

Kunst und Kultur barrierefrei erleben

Barrierefreiheit und Denkmalschutz: Auch der Zugang zu Kunst und Kultur ist sehr wichtig

München, 12. Mai 2016

Auf Initiative von Irmgard Badura, der Beauftragten der bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, findet im Kloster Weltenburg heute eine Tagung zu Denkmalschutz und Barrierefreiheit statt, an der auch Staatssekretär Bernd Sibler aus dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst teilnimmt. Nach einer Fahrt auf dem barrierefreien Schiff MS Kelheim von Kelheim nach Weltenburg treffen sich Experten aus beiden Bereichen zum intensiven fachlichen und persönlichen Austausch.

„Wir wollen gemeinsam leben, Familien wollen gemeinsam ihre Freizeit verbringen. Damit Menschen mit Behinderung gleichberechtigt an der Gesellschaft teilhaben können, müssen sie überall unterwegs sein können. Dies gilt auch für unsere wunderbaren bayerischen Schlösser und Museen,“ so Irmgard Badura und weiter: „Der Denkmalschutz ist wichtig, damit wir bei Denkmälern wirklich das Gefühl bekommen, in der Zeit zurückzureisen. Er darf aber nicht zur unüberwindbaren Barriere für uns Menschen mit Behinderung werden. Deshalb freue ich mich, neben der MS Kelheim auch dem Kloster Weltenburg das Signet `Bayern barrierefrei – Wir sind dabei!´ überreichen zu können.“

Dazu Staatssekretär Bernd Sibler: „Denkmalschutz und Barrierefreiheit genießen in Bayern Verfassungsrang und liegen mir sehr am Herzen. Mit der Initiative `Bayern barrierefrei 2023´ wollen wir bei öffentlich zugänglichen staatlichen Gebäuden Fortschritte erzielen: Beispielhaft sind hier die barrierefreie Erschließung der ersten Ebene der Befreiungshalle Kelheim oder der Fahrstuhl an diesem Denkmal zu nennen. Immer gilt hierbei: Zukunftsfähige Lösungen brauchen Kompetenz, Kreativität und einen intensiven Dialog zwischen allen Beteiligten.“

Übergabe des Signets „Bayern barrierefrei“ auf der MS Kelheim.

An Deck der MS Kelheim übergeben Bayerns Behindertenbeauftragte Irmgard Badura (2. v. r.) und Bernd Sibler, Staatssekretär im Bayerischen Kultusministerium (links), das Signet „Bayern barrierefrei“ an Erwin Wagner, Geschäftsführer der Schifffahrt Stadler, und seine Mitarbeiterin Ariane Braun.

Bildnachweis: Tino Lex/Bayerisches Sozialministerium

Übergabe des Signets „Bayern barrierefrei“ im Kloster Weltenburg.

Bayerns Behindertenbeauftragte Irmgard Badura übergibt gemeinsam mit Kunststaatssekretär Bernd Sibler (rechts) das Signet „Bayern barrierefrei“ an H.H. Abt Thomas M. Freihart OSB (2. v. r.) und Frater Matthias M. Risse OSB.

Bildnachweis: Tino Lex/Bayerisches Sozialministerium

Zum Herausgeber der Pressemitteilung:

Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung
für die Belange von Menschen mit Behinderung
Irmgard Badura
Winzererstraße 9, 80797 München
E-Mail: Behindertenbeauftragte@stmas.bayern.de
Telefon: 089 1261-2799, Telefax: 089 1261-2453