Hauptinhalt

Bayern barrierefrei

Barrierefrei mit der Maintalbahn

Signet „Bayern barrierefrei“ für den Bahnhof Wörth am Main

Gruppenbild: Übergabe des Signets „Bayern barrierefrei“.

Wörth am Main, Dezember 2018

Mit der Inbetriebnahme der barrierefrei ausgebauten Station Wörth (Main) hat die Barrierefreiheits-Trilogie zu Jahresende auf der Maintalbahn im Landkreis Miltenberg ihren Abschluss gefunden. Der Ausbau des Heimatbahnhofs von Miltenbergs Landrat Scherf und Unterfrankens Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel war nach Weilbach und Kleinheubach die dritte Station im Landkreis, die binnen sechs Wochen vom Streckenbetreiber Westfrankenbahn barrierefrei ans Netz genommen werden konnte. Der im Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr für Eisenbahn und Luftverkehr zuständige Abteilungsleiter, Ministerialdirigent Hans-Peter Böhner, übergab bei der Eröffnungsfeier das Barrierefreiheits-Signet des Freistaats. Bayern hat die Hälfte der rund 700.000 Euro teuren Maßnahme gestemmt, die anderen 50 Prozent übernahm der Bund. Die Investition umfasste nicht nur die Aufhöhung des Bahnsteigs und den Einbau des Blindenleitsystems, sondern auch eine elektronische Fahrgastinformation, die über dem bundesweiten Standard vergleichbarer Stationen liegt. Zu Jahresbeginn 2019 wird der Bahnsteig zudem noch mit kostenfreiem WLAN und einer Handy-Auflademöglichkeit nachgerüstet. Über 500 Ein- und Aussteiger zählt die Station in Wörth im Schnitt pro Werktag.

Das Foto zeigt von links nach rechts: Westfrankenbahn-Chef Denis Kollai, Landrat Jens Marco Scherf, Ministerialdirigent Hans-Peter Böhner und Wörths Erster Bürgermeister Andreas Fath.

Zu allen Signetübergaben