Hauptinhalt

Kabinettsausschuss „Bayern barrierefrei“

München. „12 Ministerien, 1 Ziel: barrierefrei zum Miteinander!“
Unter dieses Motto hat der Ausschuss seine Arbeit gestellt und damit zum Ausdruck gebracht, dass alle Ministerien die Barrierefreiheit als zukunftsweisende Querschnittsaufgabe gemeinsam in sämtlichen Lebensbereichen spürbar für alle Bürgerinnen und Bürger in Bayern verbessern.

Gruppenfoto im Bayerischen Sozialministerium: Teilnehmende des Ausschusses.

Wer gehört zum Ausschuss?

Dem Ausschuss gehören die Staatsministerin Ulrike Scharf (Familie, Arbeit und Soziales), die Staatssekretärin Anna Stolz (Unterricht und Kultus) sowie die Staatssekretäre Sandro Kirchner (Inneres, Sport und Integration) und Roland Weigert (Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie) an. Die Staatskanzlei und alle anderen Ministerien werden durch ihre Amtschefin bzw. ihren Amtschef vertreten. Den Vorsitz führt Sozialministerin Ulrike Scharf. Holger Kiesel, Bayerns Beauftragter für die Belange von Menschen mit Behinderung, ist ständiges beratendes Mitglied. Die Geschäftsführung liegt beim Bayerischen Sozialministerium.

Was leistet der Ausschuss?

  • Politische Weichenstellung
    In welchen Bereichen gibt es Barrieren? Wo besteht am meisten Handlungsbedarf? Der Ausschuss treibt den Abbau von Barrieren auf politischer Ebene voran und sorgt dafür, dass die Barrierefreiheit bei allen Aktivitäten der Staatsregierung Berücksichtigung findet.
    Erfahren Sie Näheres über das Programm „Bayern barrierefrei“ der Bayerischen Staatsregierung.
  • Begleiten und koordinieren
    Das hochkarätig besetzte Gremium tagt regelmäßig und beschäftigt sich mit allen Fragen rund um das Thema Barrierefreiheit.
  • Gemeinsam stark
    Die Projekte aus den einzelnen Ministerien werden dadurch noch enger miteinander verknüpft.

Über die Vorsitzende Ulrike Scharf

Porträtfoto: Ulrike Scharf.

Ulrike Scharf ist seit Februar 2022 Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales. Von 2014 bis 2018 war sie Staatsministerin für Umwelt und Verbraucherschutz. Als Vorsitzende leitet sie den Kabinettsausschuss „Bayern barrierefrei“.

Meine Meinung

„Barrierefreiheit ermöglicht individuelle Freiheit – ohne Barrieren kann jeder und jede das eigene Leben besser gestalten. Bayern, nur noch besser: Das ist Barrierefreiheit.“

Video: „Bayern barrierefrei“ – alle Ministerien sind dabei!

Das Ziel der Barrierefreiheit ist mit dem Programm „Bayern barrierefrei“ fest in der Arbeit der Staatsregierung verankert. Warum Barrierefreiheit so wichtig ist und sich dafür alle Ministerien gemeinsam einsetzen, erklärt Sozialministerin Ulrike Scharf in ihrem Video. 

Sehen Sie hier das Video mit Untertiteln und Übersetzung in Gebärdensprache:

Das Video mit Audiodeskription finden Sie in unserem YouTube-Kanal.

Zum Video mit Audiodeskription

Video: Wir machen Bayern barrierefrei!

Bayern barrierefrei! Eine zukunftsweisende Querschnittsaufgabe, an der wir alle gemeinsam kraftvoll arbeiten. 

Begleiten Sie in unserem Video (mit Untertiteln und Übersetzung in Gebärdensprache) vorbildliche Akteure aus ganz Bayern:

Das Video mit Audiodeskription finden Sie in unserem YouTube-Kanal.

Zum Video: „Wir machen Bayern barrierefrei!“ mit Audiodeskription